Aktuelles
Bildungsstandort als wichtiger Standortvorteil

· ·

Junge Union informiert sich mit CDU-Bundestagskandidat Josef Oster über Kita- und Schulkonzept der VG Weißenthurm

Integrative Kita, die auch als Betriebskita für Unternehmen im Gewerbegebiet genutzt werden kann: In Mülheim-Kärlich wurde die Junge Union Mayen-Koblenz sowie der CDU-Bundestagskandidat Josef Oster vom CDU-Kandidaten für das Amt des VG-Bürgermeisters, Thomas Przybylla, vor dem Neubau der neuen integrativen Kita im Gewerbegebiet begrüßt. In seinem Vortrag erläuterte Przybylla die Planungen der Verbandsgemeinde für die kommenden Jahre: Neben Mülheim-Kärlich entstehen auch in Weißenthurm und Urmitz neue Kitas bzw. werden erweitert, um eine bedarfsgerechte Infrastruktur im Bereich der Kitas zu schaffen.

„Innerhalb der VG Weißenthurm können Kinder den Bildungsweg von der Kita bis zum Abitur beschreiten. Das ist neben der wirtschaftlichen sowie verkehrstechnischen Infrastruktur ein weiterer Standortvorteil der VG. Die Junge Union Mayen-Koblenz unterstützt daher auch die Kandidatur von Thomas Przybylla, der bereits in den vergangenen Jahren als hauptamtlicher Beigeordneter maßgeblich an diesen Themen mitgewirkt und seine Kompetenz unter Beweis gestellt hat. Wir drücken ihm für die Wahl am 19. November die Daumen“, so der Vorsitzende der Jungen Union Mayen-Koblenz, Torsten Welling.

Der Vortrag rund um das Kita- und Schulkonzept der Verbandsgemeinde Weißenthurm war Teil der eintägigen „Oster-Tour“ der Jungen Union Mayen-Koblenz, bei der gemeinsam mit Josef Oster, CDU-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Koblenz, verschiedene Stationen im Landkreis Mayen-Koblenz besichtigt wurden. Die „Oster-Tour“ führte die Nachwuchspolitiker gemeinsam mit Oster in die Stadt- und Kongresshalle in Vallendar, den Rheinhafen in Bendorf sowie die Moselschleuse in Lehmen.

« JU-MYK besucht Flugplatz Mendig mit Mechthild Heil und KPV