JU-Veranstaltung „Apokalypse Klima?“ begeisterte zahlreiche Besucher mit informativen Vorträgen

Plaidt. Im vollen Saal des Gasthauses „Zur Krone“ debattierte die Junge Union (JU) Mayen-Koblenz gemeinsam mit ihren Gästen und den Rednern Christian Baldauf, Spitzenkandidat der CDU für das Amt des Ministerpräsidenten, und Prof. Dr. Michael Rademacher von der Technischen Hochschule Bingen über das Thema Klimaschutz. Neben spannenden Diskussionen um den Klimawandel und um Biodiversität meldeten sich auch Landwirte aus der Umgebung zur aktuellen Agrarpolitik zu Wort. Entgegen der öffentlichen Debatten war es der Jungen Union wichtig, alle Meinungen gleichermaßen zu hören und sachliche Argumente auszutauschen. So betonte auch Prof. Rademacher, dass dem großen Thema Klimawandel nicht mit ein oder zwei radikalen Schritten begegnet werden kann, sondern dass Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft gleichermaßen beteiligt sein müssen. Zuletzt betonte der Kreisvorsitzende Torsten Welling - und darin waren sich alle Beteiligten einig: „Der Klimawandel ist nur aufzuhalten, wenn wir alle in vielen kleinen Schritten selbst und gemeinsam daran arbeiten. Es gilt, eine sachliche und konstruktive politische und gesellschaftliche Debatte zu führen, um zu tragfähigen Lösungen und Maßnahmen zu kommen.“ Anschließend verbrachten die Gäste noch einige kurzweilige Stunden im Rahmen der Afterparty und tauschten sich so noch lange über das bedeutungsvolle Thema aus.

« Landestag in Pirmasens Das Bundesteilhabegesetz – Gesellschaftlicher Auftrag und gesellschaftliche Herausforderung »